Copyright Forstbetriebsgemeinschaft Saale-Schiefergebirge 2019
Startseite
Was ist die Forstbetriebsgemeinschaft Saale-Schiefergebirge:
seit 2009 ein freiwilliger, privatrechtlicher Zusammenschluss von Waldbesitzern in einem rechtsfähigen Verein mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb.
Derzeit sind mehr als 300 Mitglieder mit mehr als 3000 ha Wald in der FBG vertreten.
Das Kerngebiet der FBG erstreckt sich über die Forstreviere Leutenberger Höhe (Grit Leeder), Unterloquitz (David Knauf), Bad Blankenburg (Frank Rahmig) des Forstamtes Saalfeld- Rudolstadt. Sowie im Forstamt Schleiz die Reviere Drognitz (Hagen Scherf) und Burglemnitz (Hans Leeder). Aber auch Mitglieder aus angrenzenden Revieren, oder Flächen außerhalb dieses Bereiches sind willkommen.

Welche Ziele verfolgen wir:
- die bessere Nutzung des Privatwaldes im Einzugsgebiet,
- die gemeinsame und effiziente Vermarktung von Holz,
- Vorteile für die Mitglieder durch gemeinsame Bestellungen,
- die Förderung von Maßnahmen in den Forstkulturen,
- Schnittstellen zu Forst- und Waldorganisationen und Vertretung der forstlichen Interessen der Mitglieder nach außen.

Was bietet die Forstbetriebsgemeinschaft Saale-Schiefergebirge:
Dienstleistungen für die Mitglieder, wie
- Holzvermarktung,
- Findung von Flurgrenzen mittels moderner Satellitentechnik,
- Wegebau,
- Sammelbestellungen von Pflanzen, Saatgut, Material und Werkzeug,
- Veranstaltungen zur Aus- und Weiterbildung der Mitglieder, sowie zum Erfahrungsaustausch
- die FBG ist Mitglied im Thüringer Waldbesitzerverband. Das Mitglied der FBG kann jedoch nicht mit einer quartalsweisen Verbandszeitschrift  versorgt werden.

Was verlangt die Forstbetriebsgemeinschaft Saale-Schiefergebirge:
die loyale Vertretung der Interessen der FBG durch die Mitglieder, sowie eine Jahres-Mitgliedsgebühr von 1 € (Euro) je angefangenem ha (Hektar) Waldfläche, jedoch mindestens 5 Euro.
In Verbindung mit einer Mitgliedschaft in der FBG wird für die Beförsterung durch den Thüringen-Forst ein Rabatt von 30% gewährt.



20160209_091828.jpg